StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Hafen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, ... 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: James, Bond, Mia   So Feb 12, 2012 2:02 am

Langsam umkreiste James Mia. Katze, Mach es dir leicht. Komm mit uns oder wir werden zu härteren Mitteln greifen. Sie mussten die Sache möglichst schnell hinter sich bringen. Ein plötzlicher Schmerz ließ ihn zusammenzucken. Seine Wunden brannten und langsam merkte er seine Kraft schwinden. Wenn wir sie nicht bald schnappen müssen wir aufgeben.
James verfluchte seine plötzliche Schwäche. Doch was solltte er tun. 2 Tage ohne Pause unterwegs sein schlägt jedem auf die Kräfte. Er nahm noch einen kräftigen Atemzug und tat alles um zu verbergen wie es um ihn stand. Seine Augen hatte er weiter starr auf die Katze gerichtet.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: alle   So Feb 12, 2012 3:00 am

Ein gefährliches Knurren entwich Bonds Kehle. Seine Augen blitzten gefährlich. "Sag gute Nacht, Kätzchen. Spanische Kampfkunst, dass ich nicht lache..." Der Kampfhund bleckte die Zähne und senkte sein riesiges Haupt, bereit, der Katze den Todesstoß zu versetzen. Doch er traf sein eigentliches Ziel nicht. Stattdessen bohrten sich seine Reißzähne in das Fell von Mia, die urplötzlich zwischen ihm und Kitty aufgetaucht war. Bond merkte den Fehler sehr wohl und lies die Katze irritiert wieder los. Plötzlich begannen seine Augen zu glänzen und sein Maul schoss erneut nach vorne. Seine Zähne packten die Katze im Nacken und schleuderten sie in die Höhe. Aber diesmal lies Bond nicht los. Fest hielt er Mia, entschlossen, sie nicht so bald wieder los zu lassen. Da konnte sie so viel machen wie sie wollte. hab ich dich., dachte er stolz. Dann versetzte er Kitty noch einen Schlag mit der Pfote und verstärkte den Griff seiner Kiefer. "Ich hab die Lieferung. Wir können verschwinden!", knurrte er dann zwischen geschlossenen Zähnen seinen Bruder zu, bevor er die Katzendame durch die Luft wirbelte. "Los, komm. Die Dame lassen wir hier, die ist ko. Los!" Aus dem Augenwinkel nahm er wahr, dass James langsam die Kräfte schwanden. War ja auch kein Wunder, schließlich war der stattliche Wolfshund schon seit mehreren Tsagen ohne Unterlass unterwegs gewesen. Er durfte zu der Zeit zum Glück sich ausruhen. Mit weiten Sätzen lief er zu der Mauer am Ende der Gasse. Seine Muskeln spannen sich und er drückte sich vom Boden ab. Geschickt zog er sich die letzten paar Zentimeter hoch. Dort wartete er ungeduldig auf James...
Nach oben Nach unten


 Nightmare

A Shadow in the Night
avatar

BeitragThema: Alle   So Feb 12, 2012 3:18 am

Ich zuckte zusammen, als Bond seine Zähne in meinen Körper bohrte. Wütend schlug ich nach ihm und machte mich auf das schlimmste gefasst, als Bond mit einen mal wieder von mir ablies. "Ich bleib, James, ich komm niergends hin mit...", fauchte sie wütend, aber auch erleichtert, dass Bond los gelassen hatte. Blut tropfte zu Boden und die Wunden brannten höllisch. Doch ich hatte mich zu früh gefreut. Mit einen Mal kam wieder Bonds Kopf auf mich zu, packte mich im Nacken und riss mich in die Höhe. Erschrocken schrie ich auf. "Lass mich los, Bond. Lass mich los!"; rief ich empört und wehrte mich mit der Kraft eines Verzweifelten. Doch egal was ich machte, es half nichts. Bonds Griff verstärkte sich und er knurrte James etwas zu, dann machte er kehrt. Hilfsllos baumelte ich in seinen Maul. Alles tat mir weh. Ängstlich sah ich zu Kitty, die oimmer noch bewusstlos am Boden lag. Jetzt konnte ich ihr nicht mehr helfen... "Kitty, lauf zum HQ, schnell. Und mach dir keine Sorgen um mich. Ich komme nach,...irgedwann. Aber lauf, bitte. Bring dich in Sihcerheit und sammel weiter Agenten, falls ich erstmal wegbleiben würde. Bitte!", flehte ich und hoffte, dass sie mich hören würde. Verfluchtes Wissen, dachte ich erbost. Mein Körper erschlaffte und ich hing wie eine Stoffpuppe im Maul des riesigen Hundes. Mit Tränen in den Augen sah ich zu Kitty. Hoffentlich war sie nicht tot. Hoffentlich lies James sie in Ruhe. "Lass Kitty in Ruhe, James. Bitte!"; flehte ich mit letzter Kraft. Er durfte ihr nichts antun. Er durfte es einfach nicht. Ich machte mir bittere Vorwürfe. Kitty hatte sich mutig für mich eingesetzt, und jetzt konnte ich ihr nicht helfen. Es war zum Verzweifeln...
(dass sie entführt wird, ist abgesprochen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Mia, Bond, James   So Feb 12, 2012 8:21 am

Aus dem Augenwinkel nahm eine plötzliche Bewegung war. Bond war auf die Mauer gesprungen und er hatte Mia im Maul. Mia! Auftrag geglückt. Ich hatte gar nicht mitbekommen was geschehen war, fiel mir erst jetzt auf. Vor mir bewegte sich die Erde. Taumelnd lief ich auf die Mauer zu. Erst beim zweiten Anlauf schaffte ich es über die Mauer. Wir hatten es geschafft. Der Auftrag war geglückt!
Dann wurde mir schwarz vor Augen.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Alle   Mo Feb 13, 2012 3:22 am

Bond blickte verwirrt auf James hinunter, der bewusstlos zu seinen Pfoten lag. Und jetzt? Sein Blick wanderte von Kitty zu James und wieder zurück. Er musst weg, und zwar schleunigst. Der Boss würde nicht mehr lange warten...
Mia hing immer noch leblos in seinen Maul. Doch sie lebte immer noch. Das war gut, aber auch schlecht. "James, wach auf.", er stupste seinen Bruder mit der PFote an. Keine Reaktion. Noch einmal. Immer noch nichts. Langsam wurde der riesige Wolfshund ungeduldig. Wenn sie nicht bald weg waren... Mia musste ohnmächtig werden. Sein Blick blieb an der Mauer hängen. Das wars! Bondholte weit aus und lies die wehrlose Katze gegen den Bpoten donnern. Der Kopf schlug hjart auf, ihr Körper erschlaffte. Endlich. Bond öffnete sein Maul und die Katze plumpste leblos auf den Boden. Dann hockte er sich auf den Boden und schaffte es irgendwei, sein Stachelnhalsband abzustreifen. Das legte er Mia an, kroch wieder hinein, nahm James am Halsband und zwerrte ihn mitr sich davon...
-mies
--> weg Wink
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Ihr alle   So Feb 19, 2012 1:52 am

Kitty war nur kurz bewusstlos gewesen. Sie hatte sich nicht getraut, sich zu bewegen, doch nun stand sie wackelig auf. Sie würde das tun, was Mia gesagt hatte, um ihr keine Last zu sein. Lautlos schlich sie zum HQ.

--->HQ
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: (=> MEOWS) Wer will ???   Mi März 14, 2012 9:07 am

===> kommt von MEOWS
Vorsichtig betrat Mica den Hafen. Am Kai dümpelten ein paar Luxusjachten vor sich hin. In der Ferne schrie eine Möwe. Ansonsten war es still. Zu still für ihren Geschmack. Was war hier passiert. Mia war losgezogen, zum Hafen, um Agenten zu suchen. Sie schien nicht hier zu sein. Aber war sie überhaupt hier angekommen? Vielleicht wäre ich doch besser im HQ geblieben. ICh hätte Kitty fragen können was passiert ist. Der andere Teil in ihr meinte:Ach was. Wenn wirklich was passiert ist, und dannach sieht es aus, darf ich keine Zeit verlieren. War jemand vom HQ mitgekommen? Diese Myrrh hatte ja mitkommen wollen. Mica drehte sich um.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   Mi März 14, 2012 9:46 am

<< HQ

Myrrh kam im Hafen an. Es war ziemlich still hier. ,,Was ist hier los? Sonst ist es hier lauter. Oder nicht?", fragte Myrrh. Sie sah sich um. Keine Katze in Sicht. Und auch kein Hund. ,,Wie sieht die gesuchte Katze denn aus?", fragte sie.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: alle   Fr März 16, 2012 8:05 am

===> HQ

Titanium war einfachmal den anderen Katzen zum Hafen gefolgt. Irgendwie hatte er immer noch nicht so richtig gecheckt, was denn jetzt los war. Zumindest mussten sie eine Katze suchen...Mia oder so... oder nicht?
Auf die Frage von der Katze konnte er nur die Achseln zucken. Von dieser Katze hatte er noch nie etwas gehört. Er sah sich um, ob noch eine andere Katze da war, die vielleicht eine Antwort wusste, aber da war keiner.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   Fr März 16, 2012 8:53 pm

Schon wieder am Hafen. Wie sehr William doch diesen Ort liebte. An jeder ecke stand eine Fischbude, die auch dem entsprechend roch. Obwohl es heute viel ruhiger war als sonst, musste William doch öfter im slalom um die füße der Menschen laufen. Als er wieder an soeiner Fischbude vorbei kam, setzte er sich auf eine Bank und wartete auf irgendein Kind, das aus mitleid zu einem armen, grauen Kater, ihm etwas Fisch geben würde. Und da kaufte sich auch schon ein zehn jähriger Junge ein großes Fischbrötchen und setzte sich auf die Bank. Da William noch kein frühstück hatte, lief im jetzt das Wasser im Mund zusamen. William sprang auf den schoß des junges, der erschrocken das Fischbrötchen in die Luft hielt, und den Kater anschaute. William schaute absichtlich so, als hätte er vor 5 tagen das letzte mal gegessen. Der Junge schaute den Kater an, streichelte ihn einbieschen und sagte irgentetwas wie: du arme Katze, und, hasste hunger, was? Und dann stand der Junge auf und ging. Fail! Entäuscht sah William der den Jungen hinter her. Aber er wurde wieder von seinem selbstmitleid geweckt, als sich ein kleines, blondes Mädchen mit einen Fischbrötchen auf die Bank setzte. „okey, bei ihr hab ich bestimmt mehr erfolg.” als William wieder seine schau abführte, hatte er wieder gedacht er hätte wieder keinen erfolg gehabt, da das kleine Mädchen auf stand und weglief. Traurig schaute er sich um und suchte nich durch eine andere möglichkeit, an essen zu kommen, als das Mädchen mit einen zweiten Fischbrötchen ankam und sich auf die bank setzte: hier ist dein Frühstück, Katzi.” sagte das Mädchen und nam den den Fisch vom Brot und reite den Fisch vor Williams augen auf.Oh man! Damit hatte er devinitiv nicht gerechnet! Er schaute das Mädchen ungläubig an. „ iss, Katzi. Erwiederte das mädchen und streichelte Wiliam über den Kopf. Das einzige, was William nicht gefiehl war das ständige: katzi, aber das ignoriete William und und aß seinen vielen Fisch. Es war so lecker. Als William sich schlieslich am ende als Dankeschön an sie kuschelte sprang er von der Bank und suchte weiter nach hinweisen wegen mia, als er plözlich eine der Katzen vom Meows antraf.

( titanium) Very Happy
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   Sa März 17, 2012 5:37 am

Noch nicht sehr lange stand Titanium da, da sah er endlich eine andere Katze. Hallo!, sagte er.
Weißt du vieleicht jetzt was wir machen sollen.. Wegen dieser Mia? Hast du eine Ahnung, wo sie sein könnte?
Bestimmt nicht mehr als ich.., dachte er.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Hafen   Sa März 17, 2012 7:58 am

<--Park

Mit immernoch wedelndem Schwanz kam Leyla im Hafen an und ging gleich zu dem Stand, wo der freundliche Verkäufer immer eine kleine Schale mit Futter für sie bereit stellte. Nachdem sie das Futter gefressen hatte, schnupperte sie in der Gegend herum und bemerkte ein paar Katzen, die irgendwas suchten. Was die wohl suchen? Kann mir ja eigentlich egal sein, dachte sie, aber konnte es sich trotzdem nicht verkneifen ein paar mal laut zu bellen, dann folgte sie einem älteren Geruch, der sie an einen ziemlich verlassenen und heruntergekommenen Ort führte.

-->P.E.S.T. Hauptquatier
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Myrrh, Titanium   So März 18, 2012 2:26 am

Mica wandt sich an Wiliam: Warst du nicht dabei? Kannst du vielleicht ein wenig beschreiben, was passiert ist? Dann sprach sie zu Myrrh: Mia ist grau getigert. Und ja, der Hafen ist sonst voller. Gestern liefen hier noch überall Stromer und Streuner rum. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass sich hier was zusammenbraut... Aber los wir müssen weiter. Was sie den anderen nicht sagte, war ,dass sie die ganze Zeit das Gefühl hatte, das jemand ihnen folgte. Irgendetwas war im Gange und sie mussten dazu beitragen, dass es gut ausging.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   So März 18, 2012 6:18 am

„Als ich das letzte mal hier war, war deutlich mehr los.” sagte William immernoch zu Titanium gerichtet. Dann lief er ein paar schritte nach vorne und spran auf eine Bank.„also, bei der "Attentat" auf Mia war ich nicht dabei, ein paar sekunden davor ging ich zur alten Fabrik. Ich konnte ja nicht wissen das dieser Bond noch einen angriff startet.” William starrte auf eine Möwe, die sich gerade über eingestohlenes Fischbrötchen hermachte. „ Mia kenne ich sehr gut.” William sprang von der Bank und setzte sich nun auf den kalte Beton boden. Er sprach weiter:„ Mia hat schon viel überstanden und ist daher auch die erfahrenste hier. Mit mir natürlich.” William schaute die Katzen ironisch an. Dann wurde er wieder ernst. „ Ich glaube, der Feind will den wieder aufbau Meows stoppen, und verhindern, das weitere Katzen von der existens Meows erfahren. Wir müssen sehr vorsichtig sein, wenn wir nicht wollen, das noch mehr hohe mitglieder unseres kleinen Kreises verschwinden. Sobald Amadeus wieder auftaucht, werde ich ihn mehr von Meows erzählen und ihn ein paar tricks beibringen, wenn er will.” dann beendete William seine rede, und sprang in die richtung, wo die andere Katze verschwunden war.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   So März 18, 2012 7:33 pm

Bonds Schritte waren federnd, als er durch die Gassen schlich. Es war still. Zu still. Wo, um alles in der Welt waren nur diese verrückten Katzen?! Enttäuschung machte sich in ihm breit. Da war er doch nur vom HQ verschwunden, um mit ihnen spielen zu können... „Mist.”, fluchte er laut, trottete gelangweilt um die Ecke und stolperteim selben Moment über eine Katze [Mica]. Kopfschüttelnd rappelte er sich auf und bemerkte, dass er sich in einen Kreis von Katzen befand. Doch seine Aufmerksamkeit galt im Moment der Stolperkatze. „Duhu?”, entfuhr es ihm, „Solltest du nicht zuhause eingesperrt sein? Ich habe doch extra dafür die Wohnung deinen Arztes ins Chaos gestürtzt. Upps....” Jetzt hatte er sich verplappert. Super. Sein Blick glitt über die ganzen anderen Katzen. Was die hier wohl alle wollten? Eine böse Vorahnung beschlich ihn. „Ihr werdet Mia nie finden! Und Tally auch nicht. Sie werden verschwinden wie alle anderen auf!”, knurrte er noch schnell, dann setzte er über Mica hinweg und ergriff mit weiten Sätzen die Flucht.

--> weg. Wohin wohl? Wink
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Bond   Mo März 19, 2012 6:40 am

Miau entfuhr es Mica, als ein großer Hund über sie stolperte. Sie sprang zur Seite, doch sie war zu langsam. Der große Hund fiel auf sie drauf. Ich habe die Wohnung deines Arztes extra ins Chaos gestürzt. Die Worte löstenin ihr eine Welle der Panik aus. Ich muss nach Hause! Nein Mia ist wichtiger! Aber..... In ihrem Bauch rumorte es und es bildete sich ein Knoten. Jetzt musste sie sich entscheiden. Zwischen Mia und Tally und ihrem zu Hause und ihren Herrchen. Was hat dieser kranke Hund nur angerichtet?! Sie schüttelte sich. Innerlich wusste sie bereits, welche Wahl sie getroffen hatte. Sie würde Tally und Mia befreien. Verzweifelt blickte sie zu den anderen. Denn sie war sich sicher, das sie , egal wie sie sich entscheiden würde, dies bereuen würde.
Wo wollen wir mit der Suche anfangen?
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Wiliam   Mi März 21, 2012 9:07 am

Ich sah gerade noch soh den weißen Schwaz von Wiliam als er um die Ecke ging ich lief noch ein bischen schneller und als ich wiliam eingehol hatte fragte ich ihn Wer ist noch mal Mia und erzählst du mir noch einbischen über M.E.O.W.S? während ich fragte dachte ich Wer ist der mit dem Wiliam da leuft.
Nach oben Nach unten


 Nahia


avatar

BeitragThema: Re: Hafen   Sa März 24, 2012 11:41 am

Park<--

Lyra kam am Hafen an. Sie hatte noch nicht vor, zu ihrem Besitzer zurück zu khren. So schlenderte sie ein bisschen durch die Gassen im Hafen. Sie wusste, das sie im Park zufiel Aufregung erzeugt hatte. "Mist" fluchte sie leise. Vermutlich würden die Leute von Tierheim jetzt in der Nähe des Parkes nach einem wolfänhlichen Hund suchen, sofern der Verkäufer nciht versuchte hatte, ihnen zu erklären, dass gerade ein Wolf seine Würste klaute. Bei diesem Gedanken musste Lyra fast lächeln. Manche Menschen waren einfach dumme Wesen. Die schöne Hündin sah sich um. Da sah sie die einzigen Wesen, die, aus Sicht Lyras, wirklich noch dümmer als Menschen waren, mal von Mäusen abgesehen: nämlich Katzen. Die Wolfshündin knurrte und sagte leise "Lasst das Spiel beginnen." Sie schlich sich an die Katzen an und sprang mit einem Satz vor sie. "Hallo" sagte sie mit gespielt freundlichen Ton. "Wisst ihr denn nicht, dass diser Ort hier gefährlich für euch ist? Hier treiben sich so einige Kampfhunde rum. Wenn ich ihr wäre, würde ich jetzt schnell abhauen. Sonst könnte euch noch so ein Kampfhund in die Pfoten bekommen. Oh warte mal, wenn ich mich recht entsinne, bin ich ja ein soeben genannter Kampfhund. " Bei den letzen Worten stahl sich ein hämisches Grinsen auf ihr Gesicht und ihr Stimme bekam einen hämischen Ton.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   Sa März 24, 2012 10:41 pm

Bond war hinter die nächste Ecke "geflüchtet" und beobachtete die Katzen misstrauisch. James wird das gar nicht gefallen., fuhr es ihm durch den Kopf und er verengte seine Augen zu schmalen Schlitzen. In diesem Moment kam eine Hündin herbei. Bond stutzte. Die kannte er doch. Er musste einmal gegen sie antreten. Also, sollte. Getan hat er es nicht. Es war der Tag gewesen, an dem sie angeheuert wurden. Vom Chef. Und der Tag, an dem er und sein Bruder abgehauen sind. Ob sie ihn noch erkennen würde? Naja, wohl eher James... Nachdenklich beobachtete er die Hündin.....

(er beobachtet nur, @ Lyra: ist es ok, wenn er sie kennt?)
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   Sa März 24, 2012 10:42 pm

„ wenn ich du wäre, begann William ohne mit einer Wimper zu zucken, „ würde ich mich aus den Staub machen, denn du hast es hier mit einen "Kampfkater" zu tun!" William schaute den Hund gelangweilt an und ging langsam in seine kampftechnik über. Er hatte devinitiv keine Angst vor einen Kampfhund. „es ist mir ein vergnügen, noch einen zukünftigen Feind kennen zu lernen. ” William ging aus der Kampfstellung und ging in eine verteidigungs stellung und schlich um den Hund, während er mit ihm sprach. Seine Augen bohrten sich in die von den großen Hund. William zeigte kein Zeichen von Angst.„ bleib hinter mir.” Befahl William Amadeus. Sofort richtete William seine Augen auf den Hund. Dass würde ein spannender kampf werden......
Nach oben Nach unten


 Nahia


avatar

BeitragThema: Re: Hafen   Sa März 24, 2012 11:21 pm

"Ein Kampfkater? Das ich nicht lache! Oh, helft mir, zu Hilfe doch, ein kleines, dummes Kätzchen will mir Angst einjagen!" sagte Lyrain spöttischem Ton. "Weisst du denn nicht, mit wem du es hier zu tun hast?" fragte sie. "Ich bin Lyra, eine der berüchtigsten Kampfhunden der Gegend, denkst du wirklich, ich habe Angst vor so einem kleinen Häufchen Elend wie dir. Du kannst froh sein, wenn ich dich ohne viel Qual töte. Aber vielleicht lasse ich dich auch leben. Mit einem flohverseuten Kater wie dir fange ich sowieso nicht viel an." Er schlich um sie herum, sie drehte jedoch nur den Kopf mit. Plötzlich ohne jede Warunung schnellte sie herum und schnappte nach ihm. Ihre Zähne machten ein klackendes Geräusch als sie Zentimeter vor dem Gesicht des Katers zusammenklackten. Sie hatte ihn absichtlich verfehlt. Hätte sie ihn erwischt, wäre er nämlich zu sehr verletzt um weiter zu spielen, so wie Lyra es gerne nannte. Mit einer riesigen Pranke holte sie aus und schleuderte das dumme Vieh gegen eine Mauer, aber nicht sehr fest. Sie grinste spöttisch. "Bist du dir sicher, das du nicht abhauen willst? Dann überlebst du vielleicht."

____________________

____________________
And I'm so sick of lovesongs,
so tired of tears.
So done with wishing
you were still here.


Zuletzt von Lyra am So März 25, 2012 4:22 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   So März 25, 2012 12:26 am

Fasziniert beobachtete Bond die Hündin. „Ah, stimmt. Lyra hieß sie ja.... James hat doch gegen sie gekämpft, glaub ich jedenfalls.”, unbewusst sprach er gedämpft mit sich selber. Er nickte nur, als sie erwähnte, dass sie einer der berüchtigsten Kampfhunde wäre. Tja, aber die berüchtigsten sind immer noch wir., knurrte er leicht verärgert und beobachtete sie scharf. Hoffentlich kommt sie nicht auf die Idee, den ein oder andren zu töten. Das wäre....sehr schlecht. Seine Augen blitzten auf, als er daran dachte, was für fantale Folgen dies haben könnte.

Out: es war der Tag, an dem sie den Auftrag bekommen hatten, vom Boss Wink
Da konnten/ wollten sie sich nicht zulange aufhalten lassen; aber James und Bond sind stärker als sie, ok? Nicht viel, aber deine sollte halt nicht unbedingt sehr viel stärker sein Smile
Nach oben Nach unten


 Nahia


avatar

BeitragThema: Re: Hafen   So März 25, 2012 4:18 am

Der Kater hatte sich immer noch nicht gewehrt. Lyra sah ihn mit einer Mischung aus Spott und Verständnislosigkeit an. "Was ist denn, Käterchen? Hast du dich so sehr erschreckt, das du dich nicht mehr bewegen kannst, oder was?" Langsam und drohend ging sie auf den Kater zu. Plötzlich stach ihr ein Geruch in die Nase. Der eines anderen Hundes. Durch den Gestank der wiederlichen Tiere da war ihr der gar icht aufgefallen. Sie schnellte herum und sah in die Richtung aus der der Geruch kam. Denn irgendwie kam er ihr bekannt vor. Den Kater nicht aus den Augen lassend, schlich sie auf den Geruck zu. Dann trat sie um die Ecke und wäre beinahe mit dem Hund zusammen geknallt. Sie blieb stehen und musterte ihn genau. Ja, irgendwoher kannte sie ihn. Den Kater immer noch aus dem Augenwinkel beobachtetnd, wartete sie auf eine Raktion ihres Gegenübers.

____________________

____________________
And I'm so sick of lovesongs,
so tired of tears.
So done with wishing
you were still here.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   So März 25, 2012 4:33 am

Bond war zurück gewichen, als die Hündin ihn zu bemerken schien. Doch er war anscheinend nicht schnell genug gewesen. schon stand er Lyra gegenüber, welche ihn kalt musterte. Bond riss sich zusammen und erwiderte stur ihren Blick. "Ich beobacht dich nur, kämof ruhig weiter....", wies er sie dann kommentarlos an, "Aber wehe du tötest auch nur eine von diesen mickrigen Viechern, dann bekommst du es mit mir zu tun!" Er bleckte kurz seine Zähne, hörte dann aber wieder auf und sah sie nur auffordernd an. Wenn sie ihn erkennen würde, würde sie es vielleicht tun. Wenn nicht; tja, dann sollte es Bond auch egal sein.
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast
avatar

BeitragThema: Re: Hafen   So März 25, 2012 6:21 am

William, der immer noch ein bischen bedattert war, rappelte sich auf und schaute umher, nach Hilfe suchend. Dann verstand er gar nichts mehr. Der Hund kümmerte sich gar nicht mehr um William, sondern hatte seine aufmerksamkeit einen anderen Hund geschenkt. Dass war bitter! William musterte seinen Körper und schaute, ob er es tatzächlich überlebt hatte. Als er wieder auf den Hund blickte, funkelten seine Augen grün. Dann könnte man meinen, ein kleines lächeln auf seinen Gesicht endeckt zu haben. Im nächsten moment raste William auf den Hund zu, fur die krallen aus und sprang auf den Hund der sich mächtig wehrte. Dann drückte er sich vom Hund ab und sprang auf einen Turm aus leeren Kisten. Dieser geried mächtig ins schwanken und viel auf den Hund. Dann brachte sich William auf einen Kran in sicherheit und blickte auf den verdatterten Hund herab.
Nach oben Nach unten


 Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hafen   

Nach oben Nach unten
 

Hafen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Grove 14-Der alte Hafen der Gesetzlosen
» hafen von loguetown
» Hafen
» Water Seven Süd - Hafen
» Der Hafen
Seite 2 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, ... 9, 10, 11  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: >> erste Anfänge | Tierische Agenten :: Plays-
Gehe zu:  
DESIGNED BY ICEWOLF DESIGNS 2012